Inliner Zubehör

Inliner Zubehör – Beim Inline Skates sollte man immer etwas zu trinken dabei haben. Damit man keinen belastenden Rucksack mit sich herum tragen muss, gibt es zum Beispiel einen Hüftgürtel, an dem eine Trinkflasche integriert ist.

Der F.I.T. Belt – Gürtel von K2 ist individuell verstellbar, damit er an jeden Körper angepasst werden kann. Dieses Jahr wurde zusätzlich ein Handyfach entwickelt, das mit Filz gefüttert ist und durch einem Reißverschluss sicher verstaut werden kann. In die Trinkflasche passen 750 ml.

 

Das beliebteste Zubehör beim Inline Skaten ist die Skaterklingel für den Finger! Die meistverkaufte Fingerklingel ist die von Powerslide. Die Größe kann ganz einfach mit Hilfe des Bandes reguliert werden.
Beim Inline Skaten ist es sehr wichtig, dass die anderen Verkehrsteilnehmer gewarnt werden, wenn man von hinten an ihnen vorbei fahren möchte. Oftmals kann man die Geschwindigkeit und vor allem die Distanz noch nicht richtig einschätzen. Außerdem wird je nach Schnelligkeit natürlich auch der Bremsweg länger. Wenn Sie sich und andere schützen wollen, ist diese Fingerklingel schon mal ein sehr praktisches Hilfsmittel.

Schutzausrüstung zum Inline Skaten

Schutzausrüstung zum Inline Skaten

Die Schutzausrüstung beim Inline skaten ist sehr wichtig. Hier sollte man darauf achten das die Pad sets perfekt an Ellbogen und Knien sitzen. Sie dürfen nicht verrutschen oder einschneiden.

Schützen Sie sich beim Inline Skaten richtig

Beim Inline Skaten sollte man grundsätzlich eine umfassende Schutzausrüstung tragen. Dazu gehören Hand-, Ellbogen- und Knieschützer, sowie ein hochwertiger Helm. Im Speedskating-Bereich sind zusätzliche Schutzhosen ratsam.

Powerslide Pro Schutzhose

Powerslide Schutzhose

Besonders groß ist die Verletzungsgefahr bei Anfängern, die noch unerfahren sind und noch nicht die richtige Technik zum Fahren, Bremsen und Fallen beherrschen. Aber auch Erfahrene und Profis sollten sich unbedingt schützen! Die richtige Technik kann zwar erlernt werden, doch unerwartete Ereignisse können nicht vorhergesehen werden. Zum Beispiel kleine Hindernisse, wie Steine oder Ähnliches auf der Fahrbahn können in Sekundenschnelle zur Falle werden.

K2 Varsity Helm

K2 Varsity Helm

Wenn ausreichende Schützer getragen werden, kann man in solchen Situationen Verletzungen vorbeugen. Am wichtigsten sind der Helm und die Handgelenkschoner!

Beim Inline Skaten sollte man sich sicher fühlen, damit es richtig Spaß macht. Hochwertige Schutzbekleidung kaufen Sie am besten von den führenden Herstellern K2, Rollerblade und Powerslide.

Team Rollerblade

Der letze Eintrag von der erfolgreichen Historie des Team Rollerblade stammte vom 27.11.2006 und brachte keine erfreulichen Nachrichten.

Das Team Rollerblade Deutschland wird 2007 nicht mehr am Start sein.

Knapp sieben Jahre nach Gründung des Deutschen Werksteams im Jahr 2000 wurde Rollerblade Deutschland 2006 aufgelöst. Damit endete eine mehrjährige Erfolgsgeschichte dieses Team. Seit der Gründung unterstützte Rollerblade alles in Allem 10 Spitzenfahrerinnen und 19 Spitzenfahrer im Speedskating und förderte diese durch materielle und finanzielle Hilfe. Jahr für Jahr waren bei nationalen Skaterennen regelmäßig die Rollerblade-Fahrer auf dem Siegerpodest zu sehen.

Der dortmals angekündigte Rückzug des Sportlichen Leiters Kai Menze und der Wegfall des Hauptsponsors Creative sah Rollerblade unter den gegebenen Bedingungen keine Möglichkeit, das Team für die Zukunft aufrecht zu erhalten. Neben dem niederländischen (Teamaufgabe 2005) sowie französichen Rollerblade-Team (Teamaufgabe 2006) war das Deutsche Team damit das dritte europäische RB-Werksteam, welches aufgelöst wurde.

Folgende Fahrerinnen und Fahrer waren seit Gründung im Jahr 2000 bei Rollerblade Deutschland unter Vertrag:

Damen
Oona Diezel, Antonija Macan, Anna Lisa Bischoping, Sandra Wieduwilt, Michaela Neuling, Nina Spilger, Dennise Kessler, Sandra Wieduwilt, Ann-Kathrin Heinze, Evelyn Kalbe

Herren
Nico Wieduwilt, Tobias Heinze, Matthias Schwierz, Jonathan Burth, Ulrich Dotter, David Hensel, Robert Hirsch, Marco Keßler, Jochen Leeder, Alfons Maier, Pascal Ramali, Bernhard Krempl, Kai Menze, Daniel Zschätzsch, Mathieu Grandgurard, Elio Cuncu, Giacomo Cuncu, Thorsten Oltmer, Boris Hahn